Gedichte

Es ist nicht bewiesen das diese Gedichte alle von Ihm stammen !

 

Leben

Blasse Narben vom letzten Tag
Lange her doch noch täglich da
Keine Heilung die wirkt
der Schmerz pocht
ich hoff’, dass es mit der Zeit besser wird
Diese Welt zieht an mir vorbei
Viel zu schnell als das ich begreif
Wie es weiter gehen könnte
Ich finde kein Ende
Und frag mich ob du das weißt

Keiner merkt es wenn ich heut Nacht untergeh
Kaltes Wasser, das mich in die Stille zieht
Niemand da wenn die Ewigkeit mich umgibt
Narben verblassen nie

Und ich öffne die Augen weit
Sehe nichts außer der Gestalt
Die ich früher mal hatte
als ich kämpfen konnte
heute bin ich
diesen Dreck einfach viel zu leid
ich hab mich so zerrissen
ich will nichts mehr wissen
Die Flucht aus der Einsamkeit

Keiner merkt es wenn ich heut Nacht untergeh
Kaltes Wasser, das mich in die Stille zieht
Niemand da wenn die Ewigkeit mich umgibt
Narben verblassen nie 

 

 

Weg der vergältung

 

ich gehe nach hause,

und denke an nichts,

drehe mich um und sehe sie,

die großen, die mich schLagen,

mich stoßen, und anspucken,

sie werfen steine auf mich,

ich Liege am boden,

sie werfen weiter,

ich bLute

und weine Leise in mich hinein,

pLötzLich fühLe ich feuer,

überaLL auf meiner haut,

es schmerzt in meinem herzen,

ich stehe auf, sie hören auf,

Laut schreie ich um hiLfe

wärend sie den mund

nicht mehr zu bekommen,

ich stehe vor ihnen,

in fLammen,

schreie aus voLLem haLs,

niemand kann mir heLfen,

pLötzLich knaLLt es

und ich expLosiiere innerLich,

sinke zu boDen,

und sterbe in mir... 

 

 

Schatz?

 

Schatz ich habe angst,

angst dich zu verlieren.

Schatz ich habe angst,

angst davor zu leiden.

Schatz ich habe angst,

angst einmal zu weinen.

Schatz ich habe angst,

angst einmal zu schreien.

Schatz ich habe angst,

angst dir unabsichtlich weh zu tun.

Schatz ich habe angst,

angst einmal ohne dich zu sein.

Schatz ich habe angst,

angst du würdest oft wegen mir weinen.

Schatz ich habe angst,

angst davor das du jemand andeses findest 

 

 

 

Unsicherheit

 

Warum ich noch hier bin fragst du mich?

Warum ich überhaupt herkam?

Warum ich lebe?

Ich würde dir die Fragen gerne beantworten,

aber ich weiß die Antwort selbst nicht.

Ich kann nicht aufhören

in dein Gesicht zu starren,

um es herauszufinden.

Doch ich kann die Antwort nicht erkennen.

Und auch wenn du mich anlächeltst,

sehe ich das du Angst hast.

Angst verletzt zu werden,

Angst vor der Wahrheit,

Angst alleine zu sein.

Und ich weiß,

dass es jedem einmal schlecht geht,

aber meine Tränen

wollen meine Stimme nicht hören.

Du sagst es ist Ok,

doch warum kann ich dann nicht alles ändern.

Ich wollte einen Schritt gehen,

habe gedacht ich könnte es wirklich schaffen

und jetzt stehe ich wieder

an der gleichen Stelle.

Wenn du redest verletzen mich deine Worte oft.

Ich wollte stärker werden,

doch habe mir damit nur selbst weh getan.

Und ich danke Gott

für jede Minute meines Lebens,

aber meine Angst zerstört mich.

Es schmerzt, wenn ich sehe,

dass ich noch immer nicht

den richtigen Weg gefunden habe

und stattdessen noch immer im Wald herumirre.

Und irgendwann werde ich meinen Weg finden

und den nächsten Schritt machen können,

ohne Angst, mit völliger Sicherheit. 

 

 

 

Ich will wieder...

 

Früher hatten wir etwas Besonderes,

ein Feuer

Wenn ich nur an dich dachte,

musste ich weinen - vor Glück.

Jetzt auch - vor Trauer.

Wir reden aneinander vorbei,

doch ich möchte so gern mit dir sprechen,

wir sehen durch uns hindurch,

doch ich möchte in deinen Augen versinken.

Ich möchte Wärme und Liebe spüren,

doch ich fühle Kälte und Trauer,

sie dringt in mich ein,

bei jedem Streit etwas tiefer.

Obwohl ich doch weis:

ICH LIEBE DICH!!!

Ich will mit dir von vorne anfangen,

mit dir lachen.

Ich will das Knistern spürn,

dass uns immer verband.

Ich will weinen - vor Glück.

Doch ich habe Angst,

dass ich dich verlier,

dass die Kraft nicht reicht.

Ich will so stark sein wie ein Tiger -

für dich.

Ich will, dass du so lieb

wie eine Katze bist - für mich.

Ich liebe dich und will geliebt werden.

Ich will mit dir leben,

denn du bist der Einzige.

Ich will mein Leben leben -

als Mann an deiner Seite.

Willst du als Mann an meiner Seite leben?

Ich liebe dich!!!

Lass uns wieder Sterne vom Himmel holen.

Lass uns wieder einander respektieren

und vereehren.

Denn ich will nur mit dir

durch die Straßen gehn und sagen:

"Ich liebe dich!" 

 

 

WARUM

 

Warum hast du das getan

warst du wieder in deinem Alkoholwahn

Er war doch noch ein Kind

dein Kind

du hast Narben auf Seiner Seele hinterlassen

Narben die nie mehr verblassen

Er hat noch nicht verstanden was das ist

Er hat es getan weil du Seine Mutter bist

du hast Ihn beschmutzt

darum ist Ihm das leben keinen Cent mehr wert

Er sieht im Leben keine Sinn

Stellt sich auf die Brücke und ...

Er hat sich schon oft versucht das Leben zu nehmen

Er wird es wieder tun

es braucht Ihm nur einer den Anstoß zu geben 

 

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!